the Dorf (29.7. in Gemen)

The Dorf ist eine soziale Skulptur, die 2006 geschaffen wurde und sich seitdem permanent wandelt. Mittlerweile haben ca 80 Musiker an diesem Orchester mitgeformt, das bei Konzerten mit ca 25 Leuten aufspielt. Stilistisch schwierig einzuordnen kann man als Eckpfeiler Jazz, Improvisation, Punk und Neue Musik anführen.

„Ich muss doch nach Hause!“

Demenz in den Blick nehmen:
Fotoinstallation von Ludger Müller im AkA-Showfenster,
Eröffnung: Do. 2.6., 18:30 Uhr.

Ein Versuch, sich künstlerisch in das Empfinden seiner Mutter einzufühlen: bei ihr gab es wie bei fast allen an Demenz Erkrankten …

SEDLMEIR (Archiv)

Wir bedanken uns für das Gastspiel von Sedlmeir! Es war ein toller Abend, schön dass ihr da wart, auf bald…

Ambivalente Masken (Archiv)

Pünktlich zur Weiberfastnacht präsentieren wir im AkA-Showfenster einige selbst gebaute Masken, die meist „vermenschlichte Tiere“ darstellen. Nicht nur wegen der…

Lichtspuren (Archiv)

Lichtinstallation & Projektion auf historisches Gemäuer Zwei Installationen und eine Projektion erleuchten in Borken bis Anfang Dezember. Im „Kleinen Co“…

Theatrales Abschiedsfest für die Braunkohle: „After the End /

/ An der Rheinischen Riviera“ von Die Happy Few (Archiv)
„Haben Sie Angst vor Veränderungen?“ Am Rande des Braunkohleabbaus im Rheinland stehen Menschen vor Veränderungen, die uns in Zukunft in ganz Europa prägen werden.
Das Stück „After the End …

„Bunte Vögel“ (Archiv)

Wir laden herzlich ein, „Bunte Vögel“ – Zeichnungen von Heinrich Pass – zu betrachten und zu belauschen! Eröffnung war am…

Claudia Piepenbrock: Sprechöse (aktuell)

Ortsspezifische Skulptur, Licht- und Textarbeit, Weseke >>> Juli 2020 – Dezember 2021

Claudia Piepenbrocks Arbeit für Weseke verbindet Zentrum und Peripherie des dörflichen Raums sowie die Vielschichtigkeit von Gesprochenem und Ungesagtem. Sie findet visuelle und plastische Formen zwischen Ein- und Vieldeutigkeit, die neue Bezugspunkte im dörflichen Leben bieten können.