SEDLMEIR in Weseke (Archiv)

Wir bedanken uns für das Gastspiel von Sedlmeir! Es war ein toller Abend, schön dass ihr da wart, auf bald – oder mit Sedlmeirs Worten: „Danke, Borken-Weseke, wir sehen uns vielleicht schon in 20, 30 Jahren wieder …!“

„Fast jede Nummer besitzt Hitpotenzial.“ schreibt die taz über den Liedermacher und Politpoeten mit melodischen Einschlag. Mehr zu Sedlmeir siehe unten!! Also, endlich kommen bei AkA auch die „Rock / Garage / Chanson –Fans“ auf ihre Kosten und aus diesem Anlass gibt es im Anschluss eine Monsoon-Revival-Party. „Monsoon“, das war die ‚legendäre‘ Weseker Dorfdisko neben der Zwiebel, für die Freaks bis in die 90er-Jahre von überall her kamen …

WANN&WO? Gasthof „Zur ZWIEBEL“ Borkenwirther Str. 12, 46325 Borken–WESEKE am Samstag, den 23.4.2022 ab 20 Uhr, Konzert um 21 Uhr, danach DJ Rocky Diesel a.k.a. DJ Ango (E).

Wir möchten gern alle gemeinsam Kultur feiern und das entspannt – da in der Zwiebel eine Teststation vorhanden ist, sollen alle Gäste vor dem Eintritt einen kostenlosen Covid-Test machen! Weiter gilt: wer sicher kommen möchte, sichert sich am besten ein Ticket via mail@aka-anders.de, aber Abendkasse geht natürlich auch!

Neues Album ‚Schallplatte‘, Genre: Rock / Garage / Chanson

Sedlmeir veröffentlicht im Oktober 2021 seinen achten Longplayer mit dem schlichten Titel ‚Schallplatte‘, diesmal auf dem sympathischen Unternehmen Off Label Records.
Kalte Melancholie und schwarzer Humor sind Trumpf auf diesem vielschichtigen Rock’n’Roll-Album. Die Elektronik klingt nach Retro-Werkschau, die Texte nach Gegenwart und Futur II. Die E-Gitarre beißt sich zeitlos durch die schmutzigen Beats im Songgerüst. Was dabei entsteht ist Popmusik, die ihren Sinn erweitert indem sie sich selbst entlarvt und bricht. Auf der Suche nach dem richtigen Leben im falschen offenbaren sich zwei Möglichkeiten: Pessimismus oder Hoffnung. Sedlmeirs optimistische Tendenzen sind deutlich spürbar, er bleibt auf herzerwärmende Art zynisch, präsent und echt. Er will bis in die Herzen der Menschen fahren. Sein Motorrad ist die Schallplatte.

www.facebook.com/H.Sedlmeir/

SEDLMEIR – Gonzo-Rock’n’Roll und Wahrheit

Der Gonzo-Rock’n’Roll wurde von Sedlmeir Anfang der nuller Jahre begründet und seitdem kontinuierlich weiterentwickelt.

Ähnlich wie beim Gonzo-Journalismusist die Konvention kein Kennzeichen des Gonzo-Rock’n’Roll. Stattdessen stellt der Gonzo-Rock’n’Roller sein eigene Interpretation in den Vordergrund. Er singt radikal subjektiv, mit starken Emotionen und absichtlichen Übertreibungen. Die Grenze zwischen Realität und Fiktion kann dabei verschwimmen. Sarkasmus, Schimpfwörter, Pseudo-Fakten, Dada, Humor und Zitate werden als Stilelemente verwendet.

Nach musikwissenschaftlichen Kriterien handelt es sich beim Gonzo-Rock’n’Roll nicht nur um eine Musikform, sondern um Kunst.

Auf der Bühne wird dem musikalisch-performativen Ausdruck ein visuelles Element hinzugefügt:
Film- und Bildprojektionen assoziieren frei die dargebotenen Inhalte mittels kontrastreicher, historischer Schwarzweißbilder oder etwa absurder Diagramme.

Der Gonzo-Realismus verbiegt die vorhandenen Wahrheiten, sowie Gravitation die Raumzeit. Fest steht das Eine: Jede Wahrheit ist nur eine vorübergehende Wahrheit. Und ob das so stimmt weiß letztendlich auch niemand.

Presse:

„Das ist typisch Sedlmeir. Fast jede Nummer besitzt Hitpotenzial. Seine auf vornehmste Art fanatische Fangemeinde kommt voll auf ihre Kosten.“ TAZ

„Als Ein-Mann-Kapelle in Deutschland nach wie vor unerreicht.“
OX

„Kaum jemand kann Kneipenlamento so souverän in Grummelsongs übersetzen wie Sedlmeir.“
ZITTY

„Im wahrsten Sinne des Wortes cool.“
ZAP
HARDCORE MAGAZIN

Zitate:

“Der kann richtig schön singen.” Martin Sonneborn (Die Partei)

“Ginge es nach mir, würde Sedlmeir ‘Wetten dass…’ moderieren und die Charts anführen.” Thomas Götz (Beatsteaks)

“Berlins glanzvollster Entertainer.” Christiane Rösinger

“Sedlmeir, Deutschland braucht dich! Auch im Ausland!” Gabriela Jurosz-Landa, Historikerin und Anthropologin

„Der beste Alleinunterhalter von hier bis Feuerland.“ .RCN

“Deutschlands beste One-Man-Band” Byte FM, Mark Kowarsch